Redox-Reaktionen

Redox-Reaktion sind chemische Reaktionen bei denen Elektronen übertragen werden. Bei dieser Art von chemischer Reaktion verändern sich die Oxidationsstufen mancher Atome.

In diesem Beitrag ist das Wichtigste zu diesen Elektronenübertragungsreaktionen und zur Formulierung von Reaktionsgleichungen zusammengefasst.

Beispiele von Redox-Reaktionen:

Galvanisisieren

Eine galvanische Zelle ist eine Vorrichtung zur spontanen Umwandlung von chemischer Energie in elektrische Energie. Jede Kombination von zwei verschiedenen Elektroden und einem Elektrolyten bezeichnet man als galvanisches Element, und sie dienen als Gleichspannungsquellen. Der charakteristische Wert ist die eingeprägte Spannung. Unter der Kapazität eines galvanischen Elements versteht man das Produkt aus Entladungsstromstärke mal Zeit.

Galvanisieren ist eine Redox-Reaktion
Galvanisieren ist eine Redox-Reaktion

Der Name geht auf den italienischen Arzt Luigi Galvani zurück. Er entdeckte, dass ein mit Instrumenten aus verschiedenartigen Metallen berührter Froschschenkel-Nerv Muskelzuckungen auslöst, da das so gebildete elektrochemische System als galvanisches Element Spannung aufbaut, so dass Strom fließt.

Galvanische Zellen werden systematisch in drei Gruppen unterteilt:

Primärzellen, umgangssprachlich auch als Batterie bezeichnet. Kennzeichnend ist, dass nach Zusammenfügen die Zelle aufgeladen ist und einmalig entladen werden kann. Die Entladung ist unumkehrbar – die Primärzelle kann elektrisch nicht mehr aufgeladen werden.


Sekundärzellen, umgangssprachlich auch als Akkumulator oder kurz Akku bezeichnet. Nach einer Entladung können Sekundärzellen durch eine gegenüber der Entladung gegenläufige Stromrichtung wieder neu aufgeladen werden. Die chemischen Prozesse in der Zelle laufen, begrenzt durch die Zyklenanzahl, umkehrbar ab. Die Energiedichte von Sekundärzellen ist im Vergleich zu Primärzellen bei gleicher Temperatur geringer.


Brennstoffzellen, auch als Tertiärzellen bezeichnet. Bei diesen galvanischen Zellen wird der chemische Energieträger nicht in der Zelle gespeichert, sondern von außen kontinuierlich zur Verfügung gestellt. Diese Art der Zuführung ermöglicht einen kontinuierlichen und im Prinzip zeitlich unbeschränkten Betrieb.

Redox-Reaktionen-Wikipedia

Kostenloser MedAT Chemie E-Learning-Kurs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.